Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie Karten oder Videos, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Die Senne

Der Landschaftsraum Senne erstreckt sich über eine Fläche von ca. 250 qkm und liegt am Rande des Teutoburger Waldes zwischen Bielefeld, Paderborn und Detmold. Davon werden 116 qkm als militärische Übungsfläche genutzt. Der Truppenübungsplatz Senne besteht seit 1892 und ist seit 1939 nicht mehr besiedelt. Der Anteil der Fläche der Gemeinde Schlangen am Truppenübungsplatz Senne beträgt ca. 35 qkm. Die Einwohnerinnen und Einwohner können jedoch die Durchfahrtstraßen nutzen, wenn diese aufgrund der militärischen Nutzung nicht gesperrt sind.

Ein großer Teil der Sennelandschaft bildet zusammen mit dem Lippischen Wald, einem Teil des Teutoburger Waldes, ein großes zusammenhängendes Gebiet, das nicht besiedelt und nicht von größeren Straßen zerschnitten ist. Durch die Einrichtung des Truppenübungsplatzes und die Erhaltung der großflächigen Waldbereiche ist dieser Raum vor starker Zersiedelung, vor Zerschneidung und Versiegelung bis heute verschont geblieben.

Impressionen

Lebensräume

Senne und Teutoburger Wald weisen schon von Natur aus viele unterschiedliche Lebensräume auf. In der Senne z.B. gibt es nicht selten Übergänge von sehr trockenen zu nassen Bereichen innerhalb von wenigen Metern. Der Mensch hat durch verschiedene Formen der Landnutzung die Vielfalt an Lebensräumen noch erhöht. Zahlreiche Pflanzen- und Tierarten sind auf die unterschiedlichen Biotope spezialisiert: Wälder und Moore, Heiden und Sandtrockenrasen, Fließ- und Stillgewässer, Wiesen, Weiden und Äcker bringen eine erstaunliche Artenvielfalt hervor.

Die Senne ist die nährstoffärmste Landschaft in Nordrhein-Westfalen. Der Sennesand, der vor etwa 200.000 Jahren hier abgelagert wurde, ist – verglichen mit den Sanden in anderen Landschaften Nordwestdeutschlands - extrem nährstoffarm und stark sauer. Die historische Plaggenwirtschaft auf den Heideflächen verstärkte diese Entwicklung. Dementsprechend finden sich in der Senne viele Pflanzen, die sich darauf spezialisiert haben, auf dem sauren Boden und mit dem Nährstoffmangel zu existieren.

Anschrift

Gemeinde Schlangen
Kirchplatz 6
33189 Schlangen

Kontakt

Tel.: 05252 / 981-0
Fax: 05252 / 981-222
Kontaktformular
Etwas melden

Sprechzeiten

Montag bis Freitag
08.30–12.15 Uhr
Donnerstag
14.00–18.00 Uhr