Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie Karten oder Videos, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Sehenswertes

Impressionen

Fürstenallee

Die Fürstenallee wird derzeit nach historischem Vorbild restauriert - sie entspricht nicht mehr dem Bild, welches der Flyer vermittelt.

Umwelteinflüsse, nicht zuletzt starke Stürme wie "Kyrill" und natürliche Alterungsprozesse haben dazu geführt, dass viele Bäume marode waren und gefällt werden mussten.
Um die historische Prachtallee mit ihrem vierreihigen Eichenbestand zu erhalten, wurde ein Konzept zur Rettung der Fürstenallee erarbeitet.

Hier können Sie den Folder "Fürstenallee" des Naturparks Teutoburger Wald/Eggegebirge herunterladen.


Jagdschloss Oesterholz

Das Jagdschloss Oesterholz wurde im ausgehenden 16. Jahrhundert durch Graf Simon VI. zur Lippe als Fachwerkgebäude auf massiven Grundmauern errichtet. Es war umgeben von einem Wassergraben und nur durch eine Zugbrücke zu erreichen. Erhalten blieb das sogenannte „gräfliche Gemach“, in dem heute das Kreisaltenheim untergebracht ist, außerdem ein Teil des Wassergrabens. Die restlichen Gebäudeteile wurden Mitte des 18. Jahrhundert abgetragen und fanden Verwendung bei der Errichtung des Kurhaues „Zur Rose“ in Meinberg.

Hier können Sie den Folder des Naturparks Teutoburger Wald / Eggegebirge über das Jagdschloss Oesterholz herunterladen.


Altes Forsthaus Kreuzkrug

Anfang des 18. Jahrhunderts eröffnete Konrad Kruse im Forsthaus den Kreuzkrug. Dieser diente damals den Waldarbeitern und Forstbeschäftigten als Schänke und sogar teilweise als Unterkunft.

Von 1875 bis 1895 wurde das Gebäude ausschließlich als Forsthaus genutzt und hatte keinen Schankbetrieb. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts wurde aus dem wunderschön im Wald am Fuße der Gauseköte zwischen Schlangen und Detmold gelegenen Fachwerkhaus wieder ein beliebtes Ausflugslokal.

Vom Parkplatz neben dem Alten Forsthaus Kreuzkrug starten drei Rundwanderwege in die idyllische Umgebung des Teutoburger Waldes - zum Beispiel zum Nassensand ...

Hier können Sie den Folder "Kreuzkrug" des Naturparks Teutoburger Wald / Eggegebirge herunterladen.


Burgruine Kohlstädt

Nur wenig ist von der einstigen Burg in Kohlstädt übrig geblieben. Nach heutigen Erkenntnissen handelte es sich um eine "Burg auf einem Erdhügel" im Bautyp einer Motte. Mit hoher Wahrscheinlichkeit nach 1124, also im 12. Jahrhundert errichtet.

Hier können Sie den Folder der des Naturparks Teutoburger Wald / Eggegebirge über die Burgruine Kohlstädt herunterladen.


Mühle Starke

Die Wassermühle Starke im Ortsteil Kohlstädt allgemein bekannt als "Stark'sche Mühle", wurde 1819 erbaut.  Sie war bis zum Jahr 1964 für die Müllerfamilie Starke zunächst als Öl- und Bokemühle, später als Kornmühle in Betrieb.

1994 stellte die Gemeinde Schlangen die ehemalige Wassermühle Starke unter Denkmalschutz, um diese zu erhalten. Arnold Bludau aus Paderborn erwarb und restaurierte das wertvolle Kulturdenkmal aufwändig und liebevoll und macht es seither der Öffentlichkeit zu besonderen Alässen wie zum Beispiel dem Deutschen Mühlentag und nach Absprache wieder zugängig.
Die Wassermühle ist übrigens eine von neun Stationen am historischen Rundweg in Kohlstädt. (Näheres hierzu finden Sie unter Rundwanderwege zu Geschichtsstationen)

Das Besondere

Die Mühle ist auch heute noch voll ausgestattet und funktionsfähig, was dem interessierten Besucher von Familie Bludau gerne gezeigt wird. Der Eintritt ist übrigens frei!

Kontakt:
Familie Bludau
Im Mühlengrund 4
33189 Schlangen
Tel.: 05252 / 973002

Anschrift

Gemeinde Schlangen
Kirchplatz 6
33189 Schlangen

Kontakt

Tel.: 05252 / 981-0
Fax: 05252 / 981-222
Kontaktformular
Etwas melden

Sprechzeiten

Montag bis Freitag
08.30–12.15 Uhr
Donnerstag
14.00–18.00 Uhr